• Lesedauer:4 min Lesezeit
  • Beitrag zuletzt geändert am:26. Juni 2022
  • Beitrags-Kategorie:Ernährung
You are currently viewing TCM Ernährung – Die traditionelle chinesische Medizin

Bei so vielen verschiedenen Theorien über gesunde Ernährung, die von der Diätindustrie angepriesen werden, kann es schwierig sein, herauszufinden, was tatsächlich gut für unseren Körper ist. Hier ist eine völlig andere Sichtweise auf Lebensmittel, die sich seit Tausenden von Jahren bewährt hat.

Unsere Ansichten über gesunde Lebensmittel ändern sich ständig, je nach neuen Forschungsergebnissen. Wir alle wissen über Fett, Kohlenhydrate, Proteine, Mineralstoffe und Vitamine Bescheid, aber egal wie fortschrittlich unser Wissen über Lebensmittel ist, es gibt immer wieder Studien, die etwas Neues zeigen, und Ernährungstheorien werden widerlegt. Was braucht unser Körper also wirklich?

Die TCM Ernährung

In der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) gilt: „Nahrung ist Medizin, Medizin ist Nahrung“. Im Gegensatz zur westlichen Medizin überschneiden sich die Aufgaben von Nahrung und Medizin. Die Wassermelone beispielsweise ist ein Lebensmittel, kann aber aufgrund ihrer feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften an heißen Sommertagen auch eine medizinische Wirkung haben. Einige Lebensmittel werden jedoch eher als „Medizin“ denn als „Nahrungsmittel“ betrachtet, wie z. B. Ginseng. Vor der Einnahme sollte man einen Arzt konsultieren, da jeder von uns einen anderen Körper hat und auf die verschiedenen Naturen von Lebensmitteln unterschiedlich reagieren kann.

Die 5 Naturen der Nahrung

  • Kalt
  • Kühl
  • Neutral
  • Warm
  • Heiß

Die Beschaffenheit von Lebensmitteln wird nicht durch ihre tatsächliche Temperatur bestimmt, sondern durch die Auswirkungen, die sie nach dem Verzehr auf den Körper haben. Wenn eine Person ständig eine bestimmte Art von Lebensmitteln zu sich nimmt, kann dies zu einem Ungleichgewicht im Körper führen und das Immunsystem beeinträchtigen. Daher besteht nach der TCM eine der wichtigsten Möglichkeiten, gesund zu bleiben, darin, den Körper „neutral“ zu halten.

Warme und heiße Nahrungsmittel erzeugen Hitze in unserem Körper – z. B. Rindfleisch, Kaffee, Ingwer und frittierte Speisen. Kalte und kühle Lebensmittel kühlen unseren Körper ab – z. B. Salate, grüner Tee und Bier. Zu den neutralen Lebensmitteln gehören Reis, Schweinefleisch, Olivenöl und die meisten Fischsorten.

Wenn eine Person Hitzesymptome aufweist, wie z. B. ein heißes Körpergefühl, ständiges Schwitzen oder Verstopfung, sollte sie heiße oder warme Speisen vermeiden. Bei kalten Symptomen, wie blasser Haut, kalten Händen und Füßen oder Schwächegefühl, sollte man kalte oder kalte Speisen meiden.

Nüsse in der Hand

5 Geschmäcker, 5 Organe

In der TCM entsprechen die 5 Geschmacksrichtungen (sauer, bitter, süß, scharf und salzig) von Lebensmitteln verschiedenen Organen, je nachdem, wohin sie die Nahrung leiten und welche Auswirkungen sie auf den Körper haben. Zum Beispiel gelangt saures Essen in die Leber, stoppt das Schwitzen und lindert den Husten; salziges Essen gelangt in die Nieren, entwässert, entschlackt und erweicht Massen; bitteres Essen gelangt in das Herz und den Dünndarm, hilft Hitze zu lindern und trocknet Feuchtigkeit; scharfes Essen gelangt in die Lunge und den Dickdarm und regt den Appetit an; süßes Essen gelangt in den Magen und die Milz und befeuchtet den inneren Körper.

Die Wahl der Nahrungsmittel wird von unserer Körperkonstitution beeinflusst und ist abhängig von unserem Alter und Geschlecht, der Jahreszeit und dem Ort, an dem wir leben. Deshalb passen die TCM-Praktiker ihre Empfehlungen an die verschiedenen Bedingungen an.

Verschiedene Nahrungsmittel für verschiedene Körpertypen

So wie wir alle unterschiedliche Persönlichkeiten haben, so haben wir auch unterschiedliche Körperkonstitutionen. Aus diesem Grund können wir unseren Körper nicht auf die gleiche Art und Weise mit denselben Nahrungsmitteln versorgen.

Die Körperkonstitution beschreibt die physischen, mentalen oder emotionalen Aspekte des Körperzustands einer Person zu einem bestimmten Zeitpunkt, sei es über einen kurzen oder langen Zeitraum. Jedes Nahrungsmittel kann je nach seiner Beschaffenheit den Zustand verbessern oder verschlechtern. Ingwer gilt zum Beispiel als gesund, aber wenn eine Person bereits sehr „trocken“ ist und viel „Hitze“ in ihrem Körper hat, kann Ingwertee noch mehr Trockenheit verursachen.

Essen Sie in Maßen

In der traditionellen chinesischen Medizin ist jedes Nahrungsmittel nahrhaft, solange ein gesunder Mensch nicht zu viel von einer Art von Nahrungsmittel isst. Es ist wichtig, nicht zu viel zu essen und sich bis zu 70 % zu sättigen und die Speisen bei Zimmertemperatur einzunehmen, um das Verdauungssystem nicht zu überlasten. Nach den Klassikern der chinesischen Medizin besteht eine ausgewogene Ernährung aus einer Kombination von „Getreide zur Ernährung, Gemüse zum Sättigen, Fleisch zur Anreicherung und Früchten zur Unterstützung“, die von unterschiedlicher Beschaffenheit und Geschmacksrichtung sind, um die Essenz zu liefern, die der menschliche Körper benötigt, um optimal zu funktionieren.